Jetzt unterzeichnen: „Siemens bleibt in Offenbach!“

DIE LINKE.Offenbach unterstützt die Erklärung „Siemens bleibt in Offenbach!“ der IG Metall zu deren ErstunterzeichnerInnen Christine Buchholz (MdB), Janine Wissler (MdL) und Markus Philippi (IGM) gehören. Wir rufen dazu auf, ebenfalls die Erklärung zu unterzeichnen um den Druck auf die Handelnden zu erhöhen (Link unter „weiterlesen“).

Die Planungen der Konzernführung den Standort Offenbach abzuwickeln, können wir nicht nachvollziehen. Mit dem Wegfall der Arbeitsplätze und der Kompetenz vor Ort droht erneut ein wichtiger Teil der Offenbacher Industrie aus der Region zu verschwinden. Das ruft uns alle auf den Plan.  Wir setzen uns für den Erhalt des Siemens Standorts Offenbach ein! Unsere Nachbarinnen und Nachbarn sind uns nicht egal!

 

JETZT UNTERZEICHNEN – HIER KLICKEN!

 

Die vollständige Erklärung:

Für den Erhalt des Standorts Offenbach

Die Konzernführung der Siemens AG hat angekündigt, dass mit dem neuen Sparkurs in der Kraftwerkssparte auch der Standort Offenbach vor dem Ende steht. Ohne Not soll ein hervorragend aufgestellter Betrieb abgewickelt werden. Seitdem leben 800 Beschäftigte und ihre Familien in Angst vor der Zukunft.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben über Jahrzehnte von Offenbach aus Kraftwerksprojekte in aller Welt realisiert und leisten einen großen Beitrag zum Geschäftserfolg der Siemens AG insgesamt. In Offenbach laufen die Fäden zusammen damit viele tausend Kilometer entfernt maßgeschneiderte Kraftwerke entstehen können.

Das alles scheint nun wertlos und vergessen. Die Schließungsabsicht ist ein Schlag ins Gesicht der Kolleginnen und Kollegen.

Die Planungen der Konzernführung in München den Standort Offenbach abzuwickeln, können wir nicht nachvollziehen. Mit dem Wegfall der Arbeitsplätze und der Kompetenz vor Ort droht erneut ein wichtiger Teil der Offenbacher Industrie aus der Region zu verschwinden.

Das ruft uns alle auf den Plan.

Wir setzen uns für den Erhalt des Siemens Standorts Offenbach ein!

Unsere Nachbarinnen und Nachbarn sind uns nicht egal!

 

Erstunterzeichnerinnen und Erstunterzeichner dieser Erklärung:

 

Volker Bouffier, Ministerpräsident des Landes Hessen; Tarek Al-Wazir, Wirtschaftsminister des Landes Hessen; Stefan Grüttner, Hessischer Minister für Soziales und Integration; Thorsten Schäfer-Gümbel, Mitglied des hessischen Landtages, Fraktionsvorsitzender SPD; Janine Wissler, Mitglied des hessischen Landtages, Fraktionsvorsitzende Die Linke; Horst Schneider, Oberbürgermeister der Stadt Offenbach am Main; Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main; Dr. Felix Schwenke, gewählter Oberbürgermeister der Stadt Offenbach am Main; Jörg Köhlinger, Bezirksleiter des IG Metall Bezirks Mitte; Stefan Körzell, Mitglied des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes; Marita Weber, 1. Bevollmäch-tigte IG Metall Offenbach; Ulrike Eifler, Regionsgeschäftsführerin DGB Südosthessen ; Heike Habermann, Vizepräsidentin des hessischen Landtags, SPD; Björn Simon, Mitglied des deutschen Bundestages, CDU; Christine Buchholz, Mitglied des deutschen Bundestages, Die Linke; Frank-Peter Kaufmann, Mitglied des hessischen Landtages, Bündnis‘90/Die Grünen; Corrado Di Benedetto, Mitglied des hessischen Landtages, SPD; Ulrike Alex, Mitglied des hessischen Landtages, SPD; Hartmut Honka, Mitglied des hessischen Land-tages, CDU; Marcello D´Ambrogio, Betriebsratsvorsitzender Siemens Schaltanlagenwerk Fechenheim; Vicente del Pozo, Vertrauenskörperleitung Continental Teves Frankfurt; Peter Freier, Stadtkämmerer der Stadt Offenbach; Markus Philippi, Betriebsratsvorsitzender GKN Driveline Deutschland GmbH Offenbach; Peter-Martin Cox, Geschäftsführer NGG Region Rhein Main; Percy Scheidler, 1. Bevollmächtigter IG Me-tall Aschaffenburg; Christoph Storz, Betriebsratsvorsitzender New NP GmbH; Andreas Firle, Betriebsrats-vorsitzender manroland sheetfed GmbH; Norbert Beisheim, Betriebsratsvorsitzender Siemens AG Indust-riepark Höchst; Michael Erhardt, 1. Bevollmächtigter IG Metall Frankfurt; Martin Weiss, 2. Bevollmächtigter IG Metall Frankfurt; Bernd Weinbrenner, Betriebsratsvorsitzender VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH; Daniela Stegmüller, Branchensekretärin IG Bau-Agrar-Umwelt; Alexander Klein, stellv. Geschäfts-führer ver.di Bezirk Frankfurt am Main; Jochen Homburg, 1. Bevollmächtigter IG Metall Darmstadt; Rosi Haus, Geschäftsführerin ver.di Bezirk Frankfurt am Main; Christian Grünewald, stellv. Vorsitzender SPD Offenbach-Stadt; Dagmar Gossmann, Betriebsratsvorsitzende Siemens Niederlassung Frankfurt; Stefan Sachs, 1. Bevollmächtigter IG Metall Mittelhessen; Martin Fahrendorf, Betriebsratsvorsitzender Dematic GmbH; Özcan Pancari, Betriebsratsvorsitzender Linde Material Handling Aschaffenburg; Andreas Schmitt, Betriebsratsvorsitzender Nord-Micro GmbH & Co. OHG; Stefan Steinbrückner, Betriebsratsvorsitzender Feintool Obertshausen; Joachim Schecher, Betriebsratsvorsitzender Magna Exteriors Systems GmbH; Stefan Krötzsch, Betriebsratsvorsitzender SKODA Auto Deutschland GmbH Weiterstadt; Michael Martin, Betriebsratsvorsitzender Sirona Dental Systems GmbH (Bensheim); Carsten Schnauß, Betriebsratsvorsitzender Honeywell GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.