Solidarität mit Warnstreiks im öffentlichen Dienst

DIE LINKE. Offenbach Stadt steht an der Seite der Beschäftigten im öffentlichen Dienst und unterstützt die Forderungen der Gewerkschaften. Mit dem heutigen Warnstreik wird ein starkes Zeichen für die anstehende Tarifrunde gesetzt.

„Durch den Personalmangel im öffentlichen Dienst häufen sich die Überstunden, auch in Offenbach. Die Forderungen der Gewerkschaften nach der Wiederaufnahme der Übernahmegarantie durch Bund, Länder und
Kommunen kann ein erster Schritt zur Beruhigung der Situation sein.“ so Karen Reusch, Vorsitzende des Kreisverbandes.
In der aktuellen Tarifrunde fordert ver.di die Erhöhung der Gehälter um 6%, aber mindestens um 200€, bei Auszubildenden 100€. Diese notwendigen Forderungen sind langfristig eine gute Investition in die Zukunft der öffentlichen Beschäftigung. Auch die Angestellten der Kommunalen Kindertagesstätten sind zum Warnstreik aufgerufen. Viele folgten dem Aufruf.

 

 

 

 

„Gerade Erzieher*innen fehlen an allen Ecken und enden. Wir brauchen dringend fair bezahlte Arbeitsplätze, auch in der Kinderbetreuung, um dem Personalmangel entgegenzutreten. Es kann nicht sein, dass wir
prekäre Beschäftigung im öffentlichen Sektor tolerieren. Die Kommunen müssen ihrer sozialen Verpflichtung nachkommen“ sagt Sven Malsy, Direktkandidat zur Landtagswahl im Wahlkreis Offenbach. „Wir waren
heute morgen bei der Auftaktveranstaltung vor dem Offenbacher Rathaus und haben viele streikbereite Gewerkschafter*innen getroffen und unsere Solidarität bekundet. Ebenso können wir für die anstehnden
Tarifrunden unsere Unterstützung in den Arbeitskämpfen zusichern. Wir stehen an der Seite der Beschäftigten“, so Malsy weiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.