…un´ die Hunde jetz´ aach!

Der Stadtverordnete Peter Schnell meint zum Beschluss einer absoluten Leinenpflicht für Hunde in den Wäldern auf Offenbacher Stadtgebiet:

„»Krieh die Kränk, Offebach! Die Staa binne se aa, die Hunde lasse se laafe!«

Dieser Ausruf, den die Nachbarn von der falschen Mainseite den Offenbachern gerne zugedacht haben sollen, wurde von der Stadtgesellschaft stets mit einem gewissen Stolz getragen. Soviel Stolz, dass dem über die Jahrhunderte nicht nur eine Reihe von Lithografien und Postkarten, sondern sogar eine Skulptur im Stadthof gewidmet wurde. Ein Ausdruck der liberal-anarchischen Seite der Offenbacher Seele, die den Dingen tendenziell eher ihren Lauf lässt und erst mit Verboten eingreift, wenn es unabweisbar ist.

Dementgegen hat die Rathauskoalition jetzt nicht nur eine aufgrund existierenden Landesrechts unnötige Regel zu Lasten gut erzogener Hunde und deren verantwortungsvoller Halter*innen erlassen. Sie hat damit auch die Offenbacherinnen und Offenbacher der symbolischen Grundlage dieses Zitats beraubt. Schade!“