multiversum erhalten!

Das multiversum hat die Kündigung bekommen und muss das Gebäude zum 30. April 2017 verlassen. Die Fraktion DIE LINKE. und das Junge Offenbach fordern in einem parlamentarischen Antrag das Projekt zu erhalten, indem ein neuer bezahlbarer Raum zur Verfügung gestellt. Der DIE LINKE. Stadtverordnete Sven Malsy führt dazu aus:

„Das multiversum muss unbedingt erhalten bleiben, wenn auch an einem anderen Ort als bisher. Denn es ist einer der wenigen Orte in Offenbach, in denen Kunst und Kultur niedrigschwellig erlebt werden kann. Das multiversum ist ein wichtiger Freiraum, in dem Kunst- und Kultur nicht-kommerziell geschaffen wird. Es ist ein Raum, in dem man ohne Zwang zum Konsum einfach sein kann, sich wohlfühlt und miteinander Zeit verbringt. Davon gibt es in Offenbach viel zu wenige.

Die Initiative, ist auf eine zeitnahe Lösung angewiesen. Der gemeinnützige Verein Tretlager e.V., der hinter dem Projekt steht, ist nicht in der Lage auf dem freien Markt zu konkurrieren. Deshalb appellieren wir an alle Stadtverordneten unserem Antrag in der kommenden Stadtverordnetenversammlung zuzustimmen.

Seit vielen Jahren wird in der Politik und im kulturpolitischen Diskurs in Offenbach die Bedeutung von ehrenamtlichen Kulturaktivitäten betont. Das multiversum stellt ein Paradebeispiel für ein solches ehrenamtliches Engagement dar. Denn es lebt davon, dass sich interessierte Personen einbringen und den Ort mitgestalten. Und wenn man sich den Veranstaltungskalender anschaut, dann ist beachtlich, wie viel an diesem Ort passiert und wie viele Menschen dort tagtäglich ein- und ausgehen.“

Sven Malsy erinnert an den Koalitionsvertrag, in dem steht, Vereine, Gruppen und private Initiativen „verdienen gleichwertige Unterstützung neben der Pflege der lokalen Museumslandschaft“ [1]. Weiter hieße es, es würde darauf geachtet, Kulturvereinen kostengünstig städtische Räume und Hallen zur Verfügung zu stellen. Malsy dazu, „also muss es auch der Koalition ein Anliegen sein, eine bezahlbare Räumlichkeit für den Verein zu finden“.

[1] Siehe: http://fdp-of.de/wp-content/uploads/sites/3/2016/05/24052016_Koalitionsvertrag_Endfassung-1.pdf  S.45 unter „Museen, Kunst und Kultur“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.