Kein Einsatz von Elektroschockern!

Pressemitteilung des Stadtverordneten Sven Malsy

Die Offenbacher Polizei soll den Einsatz von Elektroschockern, kurz Tasern, testen. Die Fraktion DIE LINKE. kritisiert den Einsatz dieser zu Unrecht verharmlosten Waffen, die mitunter tödlich sein und schwerwiegende Verletzungen nach sich ziehen können. Der Stadtverordnete Sven Malsy erklärt:

„Es macht mich sprachlos und wütend, wenn ich lese[i], dass nach nur einem Tag Schulung Polizeibeamte mit Elektroschockern auf die Offenbacher Bevölkerung losgelassen werden. Wie kann man nur so verantwortungslos mit Bürgerinnen und Bürgern umgehen? Elektroschocker sind tödliche Waffen. Das ist mittlerweile eindeutig dokumentiert. Obwohl die Verwendung umstritten und nachgewiesen tödlich ist, befürwortet die Polizeigewerkschaft den Einsatz der Geräte. Hersteller bezeichnen das Produkt als ‚nicht-tödliche Waffe‘, aber Studien aus den USA belegen das Gegenteil. Laut Amnesty International starben zwischen 2001 und 2008 allein in den USA 334 Menschen während oder nach dem Einsatz der Waffe[ii].

Erst nach einer Anfrage der LINKEN im hessischen Landtag hat Peter Beuth (CDU) eingeräumt, dass der Einsatz zu tödlichen Verletzungen führen kann. Wieso erst danach? Beuth sollte zumindest so ehrlich sein und vor der Einführung eines solchen Instruments über mögliche Risiken informieren. Die Spitze des Eisberges ist, dass die Waffe vorwiegend gegen unbewaffnete Personen eingesetzt wird, die in der Regel keine ernste Bedrohung darstellen. Dass hier das Risiko eingegangen wird diese Personen schwer bis tödlich zu verletzen ist grob fahrlässig.“

[i] Frankfurter Rundschau 14.11.2017

[ii] https://www.amnesty.ch/de/themen/weitere/taser/dok/2008/taser-bericht (abgerufen am 14.11.17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.