08.12.2017 – 19h – Wenn der Hass an die Rathaustür klopft

DIE LINKE.Offenbach weist auf die spannende Podiumsdiskussion im Haus am Dom hin. Der europaweite Vormarsch des Rechtspopulismus hat längst die Kommunalpolitik erreicht und die Eroberung der Rathäuser in den Blick genommen. Zunehmend mobilisieren und funktionalisieren rechtspopulistische Parteien ihre Anhängerschaft auf kommunaler Ebene. Entsprechend wichtig ist die praktische Auseinandersetzung mit Rechtspopulist*innen vor Ort. Die kommunale Dimension des Rechtspopulismus wurde bisher wenig beleuchtet, weil die „Aufreger-Themen“ der Rechten sich primär auf die gesamtstaatliche Ebene beziehen.

Die Kooperationsveranstaltung der Fraktion DIE LINKE. im Römer und der Rosa Luxemburg Stiftung Hessen will nun den Blick auf die kommunale Ebene richten. Bei einer europäischen Podiumsdiskussion sprechen lokale Akteur*innen über ihre Erfahrungen mit und Strategien gegen Rechtspopulist*innen in kommunalen Gremien.

Die Veranstaltung wird mit einem Einführungsbeitrag von

Hans-Jürgen Urban vom Hauptvorstand der IG METALL eröffnet.

Teilnehmer*innen der Podiumsdiskussion:

Hans van Heijningen, Sozialistische Partei, Amsterdam
Tormod Olsen und Jeppe Rohde, EL Groen + Rod, Kopenhagen
Gill Garnier, Stadtrat Noisy-le-Sec, Paris
Stéphane Wagner, Parti de Gauche, Straßburg
Leo Furtlehner, KPÖ, Linz
Dominike Pauli, Frankfurt am Main, Vorsitzende DIE LINKE. im Römer

 

WANN:
8. Dezember 2017 um 19:00 – 22:00
WO:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt am Main
Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.